Startseite
    Kinofilme
    DVD´s und Blue Ray´s
    Spielfilme
    Trashfilme
    Kurzfilme
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/movieclassics

Gratis bloggen bei
myblog.de





The Land that Time forgot (2009)

Dieser Film ist mein erster Eintrag in diesem Blog und mit Sicherheit der perfekte Start für einen hoffentlich interessanten Blog. Vorweg, wenn nichts im Fernsehen läuft, ist dieser Film zumindest ein "Trost". Denn dieser Film gehört zu der Kategorie: Der Film ist so schlecht, dass er schon wieder gut ist.

Story:
Zwei frischverheiratete Paare chartern ein Boot um eine Vergnügungsreise durch die Karibik zu genießen. Nach einem verheerenden Sturm auf dem Meer stranden sie an der Küste der mysteriösen Insel Caprona. Die Insel befindet sich im Bermuda Dreieck, und hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Zu den Inselbewohnern zählen neben der Mannschaft eines gestrandeten deutschen U-Bootes monströse Dinosaurier und andere Urzeitwesen. Die Jungverheiraten und der Charter-Bootskapitän müssen zusammen mit der U-Boots-Besatzung mit einer Vielfalt von Hindernissen kämpfen, um der Insel zu entkommen, um in die Gegenwart zurückzugelangen. Ein spannendes und gefährliches Unterfangen, welches den Beteiligten alles abverlangt!

Inhalt:
Grundsätzlich ist die Idee des Drehbuches ja nicht "schlecht", aber die Umsetzung lässt doch zu wünschen übrig. An dieser Stelle sei gleich gesagt, dass ich auch am Ende des Filmes die Bedeutung des Titels nicht verstanden habe. Nachdem der Film mit dem Boot auf dem Meer und einen Sturm beginnt, taucht aus dem Nichts ein Licht auf und das Boot verschwindet. Nach ein paar Sekunden finden sich die Schiffsbrüchigen bereits Richtung Küste der Insel wieder?! Ab diesen Zeitpunkt wird der Film ständig von "sinnlosen" Dialogen begleitet.
Zitat: "Mein Kumpel würde bis zur Hölle graben, aber was machen wir in dieser Zeit?"
Die Schauspieler irren auf der Insel von einem Fleck zum anderen. Während des ganzen Filmes tauchen nur 3 Flugsaurier und 2 T-Rex auf, die die Geschwindigkeit einer Schildkröte haben. Wenn die Dinosaurier es denn endlich mal schaffen den Menschen einzuholen, bleibt er nur sinnlos stehen und brüllt. Aber immerhin gelingt es einem Dinosaurier 3 Menschen während des Filmes zu "schnappen", wohlbemerkt ohne auch nur einen Blutstropfen zu verlieren...
In der Mitte des Filmes wird den Gestrandeten das Boot durch Inselbewohner gestohlen und von da an verliert der Film völlig seinen "Sinn". Interessant ist auch, wo eine einsame Melone her kommt? Naja, ein Fehler, der ja noch zu verzeihen wäre, wenn da nicht das U-Boot wäre. Die Inselbewohner, die mit dem Boot verschwunden sind, kamen wohl einst mit dem U-Boot auf die Insel. Dieses U-Boot soll den nun Schiffsbrüchigen zur Flucht verhelfen. Dabei versuchen sie das U-Boot "auszugraben", um mit der Flut zu verschwinden. Dabei wird wohl die Größe und das nur 1500 Tonnen schwere Gewicht "übersehen" und der Tatsache, dass das U-Boot bereits mehrere Jahre dort gestrandet ist...
Wohl ein ziemlich schlechter Versuch Jurassic Park nachzuahmen, Steven Spielberg würde sich aber sich amüsieren, da dieser Film nun wirklich keine Konkurrenz sein kann.

Bild/Ton:
Erstaunlicherweise ist das Bild für einen Trashfilm sehr gut. Die Darsteller sind auch während der Szenen im Dunkeln sehr gut zu erkennen. Das Bild wird nur durch die wirklich schlechte Grafik der Dinosaurier zerstört. Jedes PC-Spiel aus den frühen 90ern hatte eine bessere Grafik. Scheinbar war nicht mal das Budget da, um eine Granate, die während des Filmes benutzt wurde, "echt" erscheinen zu lassen. Die Synchronisation der Darsteller ist so ziemlich die schlechteste, die ich jemals gehört habe. Die Synchronstimmen wirken derart emotionslos und desinteressiert, dass man die Dialoge aufgrund dessen schon nicht ernst nehmen kann.

Fazit:
Der Film gehört zurecht in die Trashkiste. Ich muss als Filmfreak allerdings zugeben, dass der Film besonders in der Mitte ungewollt komisch wirkt, denn die Dialoge brachten mich ab und zu echt zum Lachen. Ein bisschen Popkorn und ein paar Bier, dann ist der Film in Gesellschaft zu "ertragen".

Oder anders ausgedrückt:
"The Remake that I will forget!"

Filmdaten:

Filmstart: 08.04.2010

Laufzeit: 90 Minuten

Regie: C. Thomas Howell

Darsteller: Christopher Showerman, Timothy Bottoms, C. Thomas Howell, Lindsey McKeon, Darren Dalton, Stephen Blackehart, Patrick Gorman

Genre: Action, Fantasy, Science Fiction

Trailer - deutsch
25.8.12 21:33
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung